Individuelle Kartengestaltung

Perfekte Druckdaten - Vom Grafiker gesetzt

Grafiker

Sie haben noch keine Druckvorlage und brauchen Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Ideen? Dann wenden Sie sich an einen der folgenden Grafiker und lassen Sie sich individuell und persönlich zur Gestaltung und zu Veredelungsmöglichkeiten beraten.

Sie gestalten gerne Karten und möchten hier auf Ihr Angebot verlinken. Dann bewerben Sie sich einfach über das Kontaktformular mit Ihrer Seite.



Datenhinweise zu Veredelungen

Sonderfarbe »Gold«

Mit der edlen Sonderfarbe Gold werten Sie Ihre Karten eindrucksvoll auf. Besonders gut zur Geltung kommt das sichtbar pigmentierte Gold bei filigranen Motiven und Schriften. In Kombination mit dunklen Farben wirkt es noch intensiver.

  • Beispiel Sonderfarbe GoldVolltonfarbenbezeichnung:
    » NexPress DryInk gold «
  • Volltonfarbe auf oberster Druckebene anlegen
  • Keine Effekte wie Multiplizieren auf Gold anwenden
  • Mehr Infos und Möglichkeiten:
    » PDF Handbuch zum Golddruck

Vollflächige Matt- oder Glanz-Lackierung

Für diese Lackierung sind keine Veränderungen an Ihrer Druckvorlage nötig, da diese einfach vollflächig aufgetragen werden.

Partieller Relieflack

Hinweis: Der transparente (digitale) Relieflack ist spürbar, aber nicht mit einer Prägung oder einem klassischen Relieflack vergleichbar. Bitte bestellen Sie unsere Papier- und Druckmuster, falls Sie diese Veredelung noch nicht kennen.

  • Beispiel RelieflackVolltonfarbenbezeichnung für die Flächen: » NexPress DryInk raised clear «
  • Erhabenen Elemente in der Volltonfarbe mit 100% Deckkraft
  • Flächen auf »Überdrucken« stellen
  • ACHTUNG: Der Lack ist transparent. Wenn Sie beispielsweise eine blauen Schriftzug erhaben anlegen möchten, legen Sie wie gewohnt in der unteren Ebene den Text in blau an und in der oberen Ebene den Text standgenau nochmal mit der Sonderfarbe »NexPress DryInk raised clear«.

Vorlage Lack

Grundsätzliches zur Laserstanzung und Gravur

Um diese Veredelungen nutzen zu können, sind gute Kenntnisse in der Grafik- und Vektorbearbeitung Voraussetzung. Beachten Sie folgende Hinweise für ein gutes Ergebnis:

  • Schnitt- und Perforationslinien in Vektorpfaden anlegen,
    z. B. mit InDesign, Illustrator oder QuarkXPress
  • Volltonfarben beim Export erhalten und nicht in Prozessfarben umwandeln
  • Schnitt-Pfade und Gravur-Flächen auf "überdrucken" stellen

Vorlage Laserschnitt

Formschneiden / Filigranstanzung

  • Beispiel Lasercutting LaserschnittVolltonfarbenbezeichnung für Pfad: » Schnitt «
  • Konturstärke und -farbe frei wählbar, hat keinen Einfluss auf den Schnitt
  • Kein Überschneiden von Schnittlinien
  • Druckelemente ca. 3mm über der Schnittkante stehen lassen (Anschnitt)
  • Wichtige Bild- und Textelemente ca. 3mm von der Schnittkante setzen

Beispiel Stege für LaserschnittSchriften stanzen erfordert etwas Handarbeit, da innenliegende Flächen, z. B. beim O durch Stege gehalten werden müssen. Wandeln Sie zunächst die Schrift in der entsprechender Stärke in Konturpfade um. Nun muss von Hand der Schneidpfad um Stege ergänzt werden, siehe Foto rechts. Alternativ bieten sich sogenannte »Schablonenschriften« an (siehe DAFONT) oder die nachfolgend beschriebene Mikroperforation.

Beispiel Laser MikroperforationMikroperforieren verhindert das Herausfallen innenliegender Flächen. Flächen erscheinen aufgrund der Mikrostege "schwebend". Sinnvoll z. B. bei Textstanzung aber auch zur Verwendung feiner Abreißperforationen

  • Volltonfarbenbezeichnung für Pfad: » Perforation «

Nutlinie per Laser schneidenNut "fräsen" - Damit Falzkanten sauber brechen, müssen diese vorher genutet werden. Beim Laserschnitt kann dies aber auch durch eine feine Fräsnut geschehen, sodass ein weiteren Verarbeitungsschritt gespart wird. Dabei "durchtrennt" die Fräsnut aber auch das Druckbild mit einem feinen Schnitt.

  • Volltonfarbenbezeichnung für Pfad: » Nut «

Papiergravur

  • Beispiel Lasergravur auf PapierVolltonfarbenbezeichnung für Flächen » Gravur «
  • Konturstärke min. 0.5 pt
  • Relieftiefe = Grauwert
    max. Tiefe = 100% schwarz
    min. Tiefe = 15% schwarz
  • Graustufenbildern (pixel- oder vektorbasiert) mit hohem Kontrast anlegen

Flächen per Laser punktierenFlächen mikropunktieren - Diese Veredelung eignet sich besonders als Sicherheitsmerkmal. Erst auf den zweiten Blick wird die punktierte Fläche hinter Licht sichtbar.

  • Volltonfarbenbezeichnung für Flächen: » Punktieren «

Für den Druck sollten Sie noch die nachfolgenden Hinweise beachten:

Druckdaten Checkliste

Die Druckqualität wird entscheidend von der Qualität Ihrer Dateivorlage beeinflusst.
Beachten Sie daher folgende Hinweise für ein bestmögliches Druckergebnis.

Linktipp: In 3 Schritten perfekte Druckdaten erstellen - Das InDesign Tutorial

Druckvorlage Abmessungen

Dokument

Farben

Dateiformate

  • Ein korrekt erstelltes PDF bietet die beste Druckwiedergabe
  • Keine offenen Daten wie InDesign oder QuarkXpress
  • Office Dokumente (z. B. doc, ppt) nur nach Absprache
  • Bildauflösung 300 dpi

PDFPDF Logo

JPG, TIF

  • JPG in maximaler Qualität und Baseline speichern, kein JPEG 2000
  • TIF ohne Ebenen und Alpha-Kanäle, ZIP komprimierung möglich
  • Keine Kamera RAW-Daten
Weiter zum Shop
Sie verwenden einen veralteten Browser. Die Darstellungsqualität ist daher eingeschränkt.